Ausführlicher Lebenslauf

Prof. Dr. Stefan Kröll, LL.M.

Akademische Ausbildung

  • 1986-1991 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Marburg, Genf, Köln
  • 1992-1993 Master of Laws (London, LSE)
  • 1994-1996 Referendariat in Köln
  • 1997 Promotion an der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Karl-Heinz Böckstiegel,
    Thema: Ergänzung und Anpassung von Verträgen durch Schiedsgerichte (Summa cum laude)

Berufliche Tätigkeit

  • 1997-2005 Wissenschaftlicher Assistent am Rechtszentrum für Europäische und Internationale Zusammenarbeit (RIZ) an der Universität zu Köln
  • Seit 1997 umfangreiche Publikations-, Lehr- und Vortragstätigkeit
    zum internationalen Wirtschaftsrecht sowie der Schiedsgerichtsbarkeit
  • Seit 1999 Rechtsanwalt in Köln mit Spezialisierung auf Schiedsgerichtsbarkeit und internationale Transaktionen
  • Seit 2005 Nationaler Berichterstatter für Deutschland bei UNCITRAL
  • Seit 2012 Co-Direktor des Willem C Vis Arbitration Moot in Wien
  • Seit 2012 Honorarprofessor an der Bucerius Law School, Hamburg
  • 2014-2015 Visiting Fellow, Lauterpacht Centre, University of Cambridge
  • Seit 2017 Direktor des Center for International Dispute Resolution an der Bucerius Law School in Hamburg

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Schiedsrichtertätigkeit
  • Internationales Vertragsrecht
    (Handel, Anlagen- und Maschinenbau; Energiewirtschaft; Finanzsektor)
  • Post M&A-Streitigkeiten

Erfahrungen als Schiedsrichter

  • Einzelschiedsrichter: 8 Verfahren (ICC, DISErGes, ad hoc)
  • Vorsitzender:  21 Verfahren (ICC, DIS, VIAC, ad-hoc)
  • Mit-Schiedsrichter: 53 Verfahren (DIS, ICC, SCC, Swiss Rules, ad-hoc)
  • Emergency Arbitrator: 1 Verfahren (SCC)

Sprachen

  • Englisch
  • Französisch

Publikationen (Auswahl)

  • Ergänzung und Anpassung von Verträgen durch Schiedsgerichte, Heymanns, 1998
  • Comparative International Commercial Arbitration, Kluwer Law International 2003 (Co-Autor mit Lew/Mistelis)
  • Arbitrating Foreign Investment Disputes, Kluwer Law International 2004 (Mitherausgeber mit Horn)
  • Arbitration in Germany – The Model Law in Practice, Kluwer Law International, 2. Aufl. 2015 (Mitherausgeber mit Böckstiegel/Nacimiento)
  • Conflict of Laws in International Arbitration, Sellier 2011 (Mitherausgeber mit Ferrari)
  • UN Convention on Contracts for the International Sales of Goods (CISG) – Commentary, Beck/Hart/Nomos 2. Aufl. 2018 (Mitherausgeber mit Mistelis/Perales Viscasillas)
  • International Commercial Arbitration – A Transnational Perspective, American Case Book Series – West Law, 6. Aufl. 2015 (Co-Autor mit Vàrady/Barceló)
  • Seit 2004 jährliche Berichte über die deutsche Rechtsprechung zum Schiedsrecht in der SchiedsVZ
  • Mehr als 80 Artikel und Buchbeiträge im Bereich Schiedsgerichtsbarkeit, internationales Prozessrecht, internationales Vertragsrecht, Bankrecht und IPR und mehr als 60 Fallbesprechungen in deutscher und englischer Sprache.

Mitgliedschaften

  • Beirat der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit
  • Beirat der August Maria Berges Stiftung für Arbitrales Recht
  • Herausgeber- und wissenschaftliche Beiräte mehrerer nationaler und internationaler Zeitschriften zur Schiedsgerichtsbarkeit und zum internationalen Handelsrecht (IHR, IntALR, b-arbitrage, Latin American Journal of Trade Law, European International Arbitration Review)

Rankings

  • 2006 Nennung als einer der 45 weltweit bekanntesten Schiedsrechtler unter 45 (Global Arbitration Review)
  • Seit 2006 regelmäßige Nennung als einer der führenden deutschen Schiedsrechtler im JUVE-Handbuch, Who-is-Who Legal (Arbitration u. Germany), Chambers
  • 2017 Handelsblatt/Best Lawyers: Anwalt des Jahres 2017 – Schiedsverfahren und Mediation